Die 10 Gebote für die Arbeit mit Pinterest

Share Button

Wer die ersten Schritte auf Pinterest unternimmt, sollte unbedingt ein paar Regeln beachten. Wir haben hier die wichtigsten Ratschläge  in den „10 Geboten für die Arbeit mit Pinterest“ zusammengefasst.

1. Planen Sie sorgfältig

Machen Sie sich vor Ihrem Start mit Pinterest ein paar Gedanken zu folgenden Punkten:

  • Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Pinterest Seite? Wollen Sie die Anzahl der Besucher auf Ihre Webseite erhöhen? Möchten Sie Ihren Onlineumsatz steigern? Oder möchten Sie etwas für Ihre Markenbekanntheit tun?
    Was auch immer das Ziel Ihres Auftritts ist:
  • Definieren Sie jetzt Ihren Wunschkunden. Bestimmen Sie das Alter, Geschlecht und die Interessen. Finden Sie (anhand der Pins) heraus, was Ihre Kunden besonders gern mögen
  • Beobachten Sie Ihre Mitbewerber.Wie nützen Ihre Mitbewerber Pinterest? Welche Boards haben Sie angelegt? Welche Inhalte pinnen diese?  Und welche sind die beliebtesten Pins. Was machen Ihre Mitbewerber gut? Gibt es Punkte, die Sie in Ihre Pinterest Strategie übernehmen können?
  • Sie kennen jetzt die Vorlieben Ihrer Wunschkunden. Planen Sie nun, welche Boards zu welchen Themen Sie anlegen.

2. Optimieren Sie Ihr Profil

Ihr Profil ist das erste, was Ihre Follower sehen. Also, machen Sie hier einen besonders guten ersten Eindruck. Ein gutes und vollständiges Profil ist auch wichtig, damit man Ihre Seite in den Suchmaschinen (auch Pinterest Such-Ergebnisse) findet. Berücksichtigen Sie folgende folgende Punkte:

  • Richten Sie sich eine Unternehmensseite ein, wenn Sie Pinterest für Ihr Unternehmen nützen. Mit einer Unternehmensseite können Sie bestimmte Features zurückgreifen (Analytics, Rich Pins), die nur für Unternehmensseiten zur Verfügung stehen
  • Laden Sie in einem zweiten Schritt Ihr Unternehmenslogo oder ein Foto hoch. Pinterest empfiehlt die Größe von 165 x 165 Pixel
  • Wählen Sie einen Benutzernamen (URL) und einen Firmennamen und schreiben Sie eine aussagekräftige Kurzinfo zu Ihrem Unternehmen
  • Fügen Sie Ihren Wohnort hinzu, um zusätzlichen lokalen Traffic zu generieren
  • Verlinken Sie Ihren Account mit Facebook und Twitter, damit Ihre Follower sehen, dass Sie auch noch auf anderen sozialen Netzwerken aktiv sind.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Profil für Suchmaschinen auf „sichtbar“ gestellt ist. Prüfen Sie dazu Ihre Kontoeinstellungen und stellen Sie bei „Datenschutz bei Suchvorgängen“ den Schalter auf „Nein“
  • Verifizieren Sie Ihre Website URL Pinterest bietet die Möglichkeit, die eigene Website zu verifizieren. Durch die Verifizierung wird sichergestellt, dass der tatsächliche Seitenbetreiber den Account nutzt. Verifizierte Websites sind an dem roten Häckchen auf Profilen und in Suchergebnissen zu erkennen. Das hat für den Besucher auch eine vertrauensbildende Wirkung

3. Bieten Sie Ihren Lesern gut gegliederte Inhalte

Nun kann der Spaß beginnen: Sie erstellen die ersten Boards zu Ihren Themen und ordnen diese Pinnwände nach Belieben an.

  • Geben Sie Ihren Boards eindeutige und spezifische Titel. Denken Sie bei der Namensgebung an Ihre Wunschkunden. Diese sollten sich von Ihren Boards angesprochen fühlen.
  • Wählen Sie für jedes Board ein Coverfoto. Und zwar eines, das besonders auffällt und den Inhalt am besten beschreibt.
  • Setzen sie die Boards mit Ihren eigenen Produkten in die erste Reihe. Der Kunde darf  keine Zweifel haben, dass es hier um Ihre Produkte geht.
  • Veröffentlichen Sie keine Boards mit nur einem oder zwei Pins. Das sieht unvollständig aus und macht kein gutes Bild. Legen Sie diese Boards vorerst besser als geheime Boards an und veröffentlichen Sie es später.

4. Pinnen Sie korrekt

  • Die Beschreibung Ihrer Pins sollte eindeutig und aussagekräftig sein und zum Klicken animieren.Verwenden Sie Keywords, #hashtags und fügen Sie die URL Ihres Blogs hinzu
  • Sie pinnen Ihre eigenen Inhalte: Achten Sie auf die Eingabe der korrekten Quelle (URL). Testen Sie immer, ob die Links funktionieren
  • Sie pinnen fremde Inhalte! Dann prüfen Sie vor dem Pinnen, ob der Pin auch wirklich zu der Zielseite führt und der dort präsentierte Inhalt angebracht ist.
  • Verwenden Sie keine Link-Verkürzer (wie bitly oder goo.gl etc.). Verkürzte Links werden von Pinterest geblockt
  • Nützen Sie Rich-Pins und machen Sie Ihre Pins noch informativer

5. Arbeiten Sie mit aussagekräftigen Bildern

Denken Sie immer daran, dass Ihre Fotos und Grafiken den ersten Eindruck zu Ihrem Angebot vermitteln. Sie sollten also Ihren eigenen Content mit visuell ansprechenden Bildern präsentieren. Umso wichtiger erscheint dies, wenn man bedenkt, dass 80% aller Pins auf Pinterest Repins sind.

  • Kreieren Sie eigene Blogbilder für Ihre Webseite. Verwenden Sie dazu Tools zur Erstellung Ihrer Grafiken und Videos (PicMonkey, Canva, Pinstamatik, Vine, Socialcam etc.)
  • Achten Sie auf das Format. Pinnen Sie große, eher hochformatige Bilder, die einen Blickfang darstellen und im Newsfeed mehr auffallen.
  • Verwenden Sie suchmaschinenfreundliche Dateibezeichnungen, wenn Sie Ihre Fotos und Grafiken benennen
  • Pinnen Sie nicht nur Fotos, sondern auch animierte GIF´s, Videos oder Vines
  • Erstellen Sie Ihre eigenen Infografiken. Infografiken fallen nicht nur mehr auf, sondern sind auch bei den Usern besonders beliebt.
  • Integrieren Sie in Ihrem Blog einen Pinterest Share-Button, um Ihren Lesern das Pinnen zu erleichtern (Plugins)

6. Pinnen Sie mit Strategie

Was für alle anderen Social Media Plattformen, gilt auch für Pinterest „Content ist king“. Bieten Sie Ihren Followern regelmäßig gute Inhalte mit Mehrwert. Nur so wird Das macht den Einmalbesucher zum treuen Fan.

  • Pinnen Sie regelmäßig und konsequent. Bis zu 20 Minuten täglich reichen, um Ihren Account up to date zu halten. Beachten Sie auch, dass Sie Ihre Pins nicht alle während einer Sitzung, sondern verteilt auf den Tag pinnen sollten. Untersuchen zeigen, dass die besten Zeiten zum Pinnen von 14 – 16 Uhr und von 20 Uhr bis 01 Uhr Nachts sind.
  • Vermeiden Sie zu offensichtliche Eigenwerbung. Pinnen Sie nicht nur Ihre eigenen Inhalte sondern auch Content von anderen.
  • Halten Sie immer nach „frischen“ Inhalten Ausschau. Verwenden Sie die Pinterest-Suche zum Aufspüren neuer Inhalte. Oder pinnen Sie direkt von Webseiten und bringen Sie so neuen Content auf Ihre Pinterest-Boards
  • Manche Follower folgen nur einzelnen Boards und nicht Ihrem gesamten Account. Pinnen Sie deshalb Inhalte abwechselnd in alle Ihre angelegten Boards.
  • Pinnen Sie Inhalte, die Ihre Follower lieben. Das ist an der Anzahl der Repins in der Vergangenheit abzulesen.
  • Beobachten Sie Ihre Mitbewerber (mit höher Followerzahl) und adaptieren Sie erfolgversprechende Strategien für Ihre eigene Arbeit

7. Gewinnen Sie Follower

Warum sollten Sie Follower gewinnen? Ganz klar: Je mehr Leute den eigenen Boards folgen, umso mehr Repins, Likes, Kommentare und Klicks hinterlassen sie. Wie aber kommen Sie zu neuen Followern?

  • Folgen, Folgen, Folgen: Spüren Sie Ihre potentielle Zielgruppe auf und folgen Sie den Accounts. Wenn Sie auf Ihren Boards interessante Inhalte bieten, dann ist die Chance groß, dass man Ihnen zurückfolgt.
  • Folgen Sie den Followern Ihrer Mitbewerber (insbesondere denen mit hoher Followerzahl)
  • Gewinnen Sie einflussreiche Influenzer. Einmal von Ihren Inhalten begeistert,  werden diese Ihre Inhalte immer wieder auf Pinterest weiterempfehlen und so für eine größere Verbreitung sorgen
  • Pinnen Sie in Gruppenboards um die Reichweite zu erhöhen
  • Repinnen Sie ältere Inhalte in ein anderes themenrelevantes Board, um den Pin erneut in Umlauf zu bringen
  • Pinnen Sie zu trendigen, aktuellen und beliebten Themen

8. Interagieren Sie mit Ihren Followern

Pinterest bietet nur sehr wenig Möglichkeit, um sich mit seinen Followern auszutauschen. Dennoch gibt es Wege Kontakt mit Ihren Followern aufzunehmen:

  • Teilen, liken oder kommentieren Sie die Inhalte Ihrer Follower
  • Antworten Sie auf Kommentare
  • Bedanken Sie sich für Repins
  • Nützen Sie @tags um Ihre Follower direkt anzusprechen oder in einem Kommentar zu erwähnen
  • Laden Sie Ihre Follower zu Ihrem Gruppenboard ein und schließen Sie sich Gruppenboards von anderen Accounts an.
  • Teilen Sie Ihre Pins auch auf anderen sozialen Medien wie Facebook oder Twitter
  • Folgen Sie erfolgreichen Pinnern in Ihrer Branche
  • Veranstalten Sie ein Gewinnspiel

Optimieren Sie Ihre Pins und Boards für Suchmaschinen

Wer die Stärken von Pinterest optimal nutzen möchte, sollte sich auch mit Pinterest-SEO beschäftigen. Diese Tipps sollten Sie auf jeden Fall berücksichtigen.

  • Optimieren Sie Ihre Profileinstellungen: Wählen Sie einen Benutzernamen (URL) und einen Firmennamen, die beide im Idealfall ein wichtiges Keyword enthalten. So werden Sie nämlich bei der Suche nach diesem Keyword besser in Pinterest gefunden. Außerdem sollte auch die „Kurzinfo“ aussagekräftig sein und die wichtigsten Suchbegriffe enthalten.

Ein Beispiel: Wenn Sie ein Fotograf sind, dann schreiben Sie „Peter Müller  – Fotografie“

  • Verwenden Sie Ihre Keywords auch in Pinnwand-Namen und in den Pinwand-Beschreibungen nützen: Geben Sie jedem Board einen eindeutigen Titel und verfassen Sie für jedes Board eine klare Beschreibung. Lassen Sie sowohl in den Titel als auch in die Beschreibung relevante Suchbegriffe einfließen. Und denken Sie daran, dass Sie jedes Board einer Kategorie zuordnen.
  • Keywords in der Pinbeschreibung nützen: Auch die Beschreibung Ihrer Pins sollte Ihre spezifischen Suchbegriffe enthalten, um das Auffinden Ihrer Pins in Suchanfragen zu erleichtern. Fügen Sie der Pin-Beschreibung auch Hashtags und URL´s  hinzu.

Bereiten Sie Ihre Website für Pinterest vor

Eine gute Pinterest Strategie beginnt bei einer guten Webseite. Bereiten Sie daher Ihren Blog oder Ihre Website so auf, dass Sie gut für Pinterest gerüstet ist

  • Installieren Sie das Pinterest Bookmarklet oder fügen Sie Ihrem Browser den „Pin it“ -Button hinzu, um schneller und bequemer Inhalte von Internetseiten pinnen können
  • Integrieren Sie in Ihrem Blog einen Pinterest Share-Button, um Ihren Lesern das Pinnen zu erleichtern (Plugins)
  • Verwenden Sie auf Ihrer Website oder auf Ihrem Blog hochwertige Grafiken und Bilder: Bilder mit einer Breite von mindestens 600 px sind für Pinterest am Besten geeignet.
  • Verwenden Sie bei der Bezeichnung des Bilder, solche Dateinamen, die relevante Schlüsselwörter beinhalten. Zum Beispiel: wie-kann-ich-meine-Webseite-fuer-Pinterest-vorbereiten.jpg
Share Button

Wir verwenden Cookies um Ihre Erfahrung auf unserer Website zu verbessern! Wenn Sie auf der Seite weiter surfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen